Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformationen, Arzt oder Apotheker

Schulbeginn? Tipps für einen stressfreien Start

Ob Erstklässler oder großes Schulkind – das neue Schuljahr sorgt oft für Stress. Wir geben Tipps für einen stressfreien Start!

Schulbeginn? Tipps für einen stressfreien Start

Entrümpeln Sie die Schulsachen

Ist Ihr Kind schon größer, wird es sich nur mit Widerstand von der Ferienzeit verabschieden. Langes Aufbleiben, keine Zwänge und sich mit Freunden treffen, wann man möchte - wer will freiwillig darauf verzichten? Helfen Sie Ihrem Kind, den Start in die Schule leichter zu nehmen und entsorgen Sie noch während der Ferien alles, was für das kommende Schuljahr nicht mehr gebraucht wird. Wir wissen doch selbst, welch positive Auswirkung das Aufräumen hat und wie zufrieden man sich fühlt, wenn etwas abgeschlossen und vom Tisch ist. 

Viele Arbeitsblätter oder Mitschriften sind geeignet, um rückwirkend einen Blick darauf zu werfen. Was in der nächsten Klasse aber nicht mehr gebraucht wird, sollte aus den Schubladen und Schränken geräumt werden. Dadurch tritt auch beim Kind das Gefühl ein, etwas abgeschlossen zu haben. Es kann neu starten. Entsorgen Sie die Dinge am besten gleich zu Ferienbeginn, dann kann Ihr Nachwuchs innerlich loslassen und seine Ferien ganz bewusst genießen.

Was, wenn Ihr Kind sensibel ist?

Viele Kinder reagieren mit Widerstand auf den Schulbeginn. Sie fühlen sich in der schulischen Umgebung nicht wohl, haben keine Freunde oder kommen mit dem Schulstoff nicht zurecht. Das passiert oft schon nach der Einschulung und tritt im weiteren Leben immer deutlicher hervor. Meist handelt es sich dabei um sehr sensible Kinder, die mit den vorherrschenden Gruppenstrukturen nicht zurechtkommen. 

Wenn Ihr Kind zu dieser besonderen Gruppe zählt, braucht es feste Bezugspartner, die ihm immer wieder sagen, dass es rundum in Ordnung ist. Es gibt laute und leise Kinder. Kinder, die sich in den Vordergrund drängen und andere, die in der zweiten Reihe stehen. Sensible Kinder sind meist stiller, halten sich im Hintergrund und möchten trotzdem wahrgenommen werden. In der Schule ist es hingegen so, dass Kinder mit diesen Charaktereigenschaften als schüchtern, zurückhaltend und unauffällig bezeichnet werden. Sie antworten nur, wenn sie gefragt werden und bekommen häufig zu hören, dass sie sich etwas trauen und nicht so still sein sollten.

Diese Kinder lieben die Ferien, weil sie nun sein dürfen, wie sie sind, ohne kritisiert zu werden. Damit sich auch in diesen Fällen der Schulstart stressfrei gestaltet, sollten Sie mit Ihrem Nachwuchs überlegen, was ihm auch außerhalb der vier Wände ein gutes und sicheres Gefühl geben könnte. So können beispielsweise Vitamin B Präparate mit Zink ihrem Kind helfen, die Konzentration zu fördern.

Sprechen Sie beispielsweise mit einigen Lehrern und bitten Sie diese, auf die besonderen Eigenschaften des Kindes Rücksicht zu nehmen. Viele Lehrer verwechseln natürliche Zurückhaltung und Sensibilität mit Desinteresse oder gar Faulheit. Jedes Kind ist anders und braucht eine eigene Ansprache. Sprechen Sie diese Charaktereigenschaft speziell bei der Einschulung an, damit Ihr Kind eine positive Kommunikation erfährt und nicht von Anfang in eine "falsche Schublade" gesteckt wird.

Bestehen Sie auf Regeln

Es ist nicht leicht, als Eltern Regeln durchzusetzen. Aber Sie werden ruhiger leben, wenn sich dadurch Gewohnheiten entwickeln, die den Morgen und Abend im Schulalltag regeln. Speziell in der dunklen Jahreszeit fällt das morgendliche Aufstehen schwer, da die Ausschüttung des Aufwachhormons Cortisol vom vorhandenen Tageslicht abhängig ist. Das heißt, dass wir uns im Herbst und Winter morgens naturgegeben immer noch im Schlafmodus befinden und trotzdem in die Gänge kommen müssen. 

Achten Sie deshalb auf feste Schlafzeiten Ihres Kindes, damit sich der Körper ausreichend erholen kann. Verlegen Sie in der letzten Ferienwoche die Zubettgehzeit schrittweise zurück, damit sich die innere Uhr umstellen kann. Das wird nicht ohne Proteste gehen, ist aber für die Gesundheit Ihres Kindes wichtig. Damit Ihr Nachwuchs zeitiger ins Bett kommt, sollten auch Sie Ihren abendlichen Rhythmus überdenken. Streichen Sie die Nachrichten und den Fernsehfilm bis Mitternacht. Ist im ganzen Haus Ruhe, fällt es auch den Kindern leichter, sich diesen Regeln unterzuordnen und dadurch den nächsten Tag stressfrei und ausgeschlafen zu beginnen. 

Vergessen Sie nicht, dass der Nachtschlaf notwendig ist, um die Geschehnisse des Tages psychisch zu verarbeiten. Geht Ihr Kind direkt nach dem letzten Computerspiel ins Bett, nimmt es dieses mit in den Schlaf und kann sich nicht erholen. Legen Sie vor dem Schlafengehen eine Zeitspanne fest, in der es innerlich zur Ruhe kommen kann und sich nicht mehr auf Äußerlichkeiten konzentriert. Das tut großen und kleinen Kindern gut. Fördern Sie diese Gewohnheit schon im Kindergartenalter, damit Ihr Kind diesen Rhythmus schon verinnerlicht hat, wenn es später zur Schule geht.

Ausgleich zur Schule und Immunstärkung

Viele Hobbys sind leistungsorientiert und gehen damit in die gleiche Richtung wie der Alltag in der Schule. Hat Ihr Kind parallel dazu eine Möglichkeit, sich und seine Interessen auszudrücken, lässt sich auch ein neues Schuljahr stressfrei starten

Finden Sie eine Freizeitbeschäftigung, die der Neigung und den Interessen Ihres Kindes entspricht und ihm Raum zur Entfaltung lässt. Ohne Leistungsdruck und dem Gefühl, dass man besser als andere sein muss. Diese Erfahrung ist sehr wichtig. Vor allem Kinder, die in der Schule leistungsmäßig nicht an der Spitze stehen und daher versuchen, auf andere Weise Anerkennung zu finden, brauchen diesen Ausgleich für ihr seelisches Wohlbefinden.

Einfach nur sein dürfen, wie man ist, wird im alltäglichen Leben zu einer seltenen Erfahrung. Je mehr Sie auf diesen Ausgleich achten, desto zufriedener wird sich Ihr Kind fühlen, was sich auch in besseren Leistungen und einer umgänglichen Verhaltensweise zeigen wird.

Gleichzeitig ist auch ein starkes Immunsystem wichtig, damit Ihr Kind im Schulalltag gesund und aufnahmebereit bleibt. Die aktuelle Situation erhöht die Notwendigkeit, das Immunsystem Ihres Kindes gezielt stärken, um es vor Infektionen und Ansteckung zu schützen. Dazu gehört ausreichend Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Ernährung. Auch Vitamine und Immunstimulanzien unterstützen die Stärkung der inneren Abwehrkräfte gezielt.


Diese Ratschläge sollen Ihnen helfen, nach den Ferien stressfrei und entspannt in das neue Schuljahr zu starten. Alles Liebe für Sie und Ihr Kind!

Kategorie: News

Comment form has been disabled.