Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformationen, Arzt oder Apotheker
01347651ma.jpg
Dolofort 400 mg Filmtabletten 20 Stk.
DOLOFORT 400 mg Filmtabletten wirken schmerzhemmend und werden bei akuten leichten bis mäßig starken Schmerzen angewendet – Eines von über 10.000 rezeptfreien Medikamenten aus Ihrer Servus!Apotheke!

Darf Kindern unter 12 Jahren nur über ärztliche Verschreibung gegeben werden.

Produktinformation:

Gefahrengut Datenblatt:
Keine Angabe
Nährwert
Keine Angabe
Bestellnummer/PZN:
1347651
Lieferzeit:
1 bis 3 Werktage
Hersteller:
Glenwood GmbH
Gebrauchsinformationen:
Packungsgröße:
20 Stk.
Basispreis:
0,20 € / 1 stk

Preis : 3,92 €

inkl. 10 % Ust.

ODER

Gebrauchsinformationen

GEBRAUCHSINFORMATION

DOLOFORT 400 mg Filmtabletten

Was ist es und wie wird es angewendet?


Dolomo enthält drei Wirkstoffe, die einander in ihrer schmerzhemmenden Wirkung ergänzen bzw. unterstützen.

Dolomo wird bei akuten leichten bis mäßig starken Schmerzen angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Dolomo darf nicht eingenommen werden,
? wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Coffein oder einen der sonstigen Bestandteile von Dolomo sind.
? wenn Sie in der Vergangenheit gegen Salicylate oder andere nicht-steroidale Entzündungshemmer (bestimmte Mittel gegen Schmerzen, Fieber oder Entzündungen) mit Asthmaanfällen oder in anderer Weise überempfindlich reagiert haben.
? wenn bei Ihnen bereits einmal nach der Behandlung mit entzündungshemmenden Schmerz- oder Rheumamitteln (Nicht-Steroidale Anti-Rheumatika = „NSAR“) eine Blutung aus dem Magen-Darm-Trakt oder ein Durchbruch (Perforation) des Magens oder des Darmes aufgetreten ist.
? bei bestehenden oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretenen Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren (peptische Ulzera) oder Blutungen mit mindestens zwei unterschiedlichen Episoden nachgewiesener Geschwüre oder Blutung
? wenn Sie an einer der nachfolgenden Erkrankungen leiden:

- Magen- und Darmgeschwüre,

- krankhaft erhöhte Blutungsneigung,

- schwere Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz), o bei schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen,

? Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel (eine sehr seltene, erbliche Stoffwechselerkrankung).
? bei übermäßigem bzw. chronischem Alkoholkonsum.
? bei durch Arzneimittel verursachtem Kopfschmerz (siehe Abschnitt „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Dolomo ist erforderlich“).
? wenn Sie mit Methotrexat (Arzneimittel gegen Tumore oder schwere Formen von Schuppenflechte) in einer Dosierung ab 15 mg/Woche behandelt werden.
? von Schwangeren im letzten Drittel der Schwangerschaft.
? von Kindern unter 12 Jahren.
? von Kindern oder Jugendlichen mit Windpocken oder Grippe (Influenza) wegen des Risikos der Entwicklung eines Reye-Syndroms (lebensbedrohliches Krankheitsbild mit Leberschäden und Gehirnstörungen, siehe Abschnitt „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Dolomo ist erforderlich“).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Dolomo ist erforderlich,

? wenn bei Ihnen eine Überempfindlichkeit gegen andere Arzneimittel mit schmerzstillender, fiebersenkender und entzündungshemmender Wirkung bzw. gegen andere Allergie-auslösende Stoffe besteht.
? wenn Sie unter Allergien (z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselfieber), Bronchialasthma, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen, chronischen Atemwegserkrankungen leiden.
? wenn bei Ihnen die Leber- oder Nierenfunktion leicht beeinträchtigt ist.
? wenn bei Ihnen gleichzeitig Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung (orale Antikoagulanzien) angewendet werden.
? bei bestehender Therapie mit Mitteln gegen Tumore oder schwere Formen von Schuppenflechte mit dem Wirkstoff Methotrexat in Dosen unter 15 mg/Woche.
? wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung (Herzschwäche, Rhythmusstörungen, Bluthochdruck) leiden.
? bei vermehrtem Oxalsäuregehalt im Harn (Oxalurie).
? wenn Sie am Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit, einer seltenen erblichen Stoffwechselerkrankung) leiden.
? wenn Sie unter chronischen oder wiederkehrenden Magen-Darm-Beschwerden leiden.
? wenn Sie regelmäßig oder größere Mengen Alkohol trinken.
? wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen müssen.
? wenn Sie unter einer krankhaften Überfunktion der Schilddrüse leiden.
? wenn bei Ihnen eine Fehl- oder Mangelernährung oder andere Stoffwechselstörungen vorli

  • Schmerz & Verletzung
  • Kopfschmerzen
  • Menstruation
  • Zahnschmerzen

Die angegebenen Lieferzeiten auf den Produktseiten gelten für Lieferungen innerhalb Österreichs.
Die Lieferzeiten für Lieferungen in andere Länder können variieren. Folgende Lieferzeiten sind eine Laufzeitorientierung (bei Lieferzeit in Österreich 1-3 Werktage):
Deutschland, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Polen, Slowakei sowie die Tschechische Republik
2 bis 4 Werktage
Dänemark, Kroatien, Schweiz, Großbritannien
3 bis 4 Werktage
Frankreich, Italien, Schweden, Slowenien
4 Werktage
Rumänien, Irland
4 bis 5 Werktage
Lettland
4 bis 6 Werktage
Ungarn, Finnland
5 Werktage
Bulgarien, Griechenland, Portugal, Spanien
5 bis 6 Werktage
Estland, Litauen, Malta
5 bis 7 Werktage
Zypern
10 bis 12 Werktage