Coldan Augentropfen 10 ml

Lieferbar

PZN: 0438392
Preis: 6,90 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Coldan Augentropfen dienen der Behandlung von nicht infektiös bedingten Reizzuständen der Bindehaut, welche etwa durch Licht, Rauch, Chemikalien, Staub und Zug verursacht werden können. Diese Augentropfen enthalten eine gefäßverengende Substanz, die eine Abschwellung der Bindehaut bewirkt und die Entstehung von Absonderungen des Auges hemmt – eines von über 30.000 Produkten in Ihrer Servus!Apotheke!

Inhaltsstoffe

Der Wirkstoff ist: Naphazolinhydrochlorid. 1 ml Lösung enthält 1 mg Naphazolinhydrochlorid. Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Natriumdihydrogenphosphat, Natriummonohydrogenphosphat, Natriumedetat, gereinigtes Wasser.

Produktinformationen

Wirkstoff

Naphazolin hydrochlorid

Zusammensetzung

1 mg Wirkstoff Naphazolin hydrochlorid 0.05 mg Hilfsstoff Benzalkonium chlorid Hilfsstoff Natrium edetat Hilfsstoff Natriumchlorid Hilfsstoff Natriumdihydrogenphosphat Hilfsstoff Natrium monohydrogenphosphat 6.12 mg Wirkstoff Phosphatpuffer Hilfsstoff Wasser, gereinigtes

Nicht anwenden bei

Trockene Nasenschleimhaut (Rhinitis sicca), Erhöhung des Augeninnendruckes durch eine Behinderung im Abfluss des Kammerwassers (Engwinkelglaukom), Kinder unter 2 Jahren, nach transnasalen oder transoralen Eingriffen.

Dosierung

Personen ab 6 Jahren: 1-2mal tgl. 1-2 Tropfen. Keine Dosisempfehlung für Kinder unter 6 Jahren. Ohne ärztliche Anweisung max. 7 Tage (Kinder: max. 5 Tage) anwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Gegenanzeige : Tri- und tetrazyklische Antidepressiva, Medikament, das das Enzym Monoaminoxidase hemmt (MAO-Hemmer) (2 Wochen Abstand). Vorsicht: Zentrales Nervensystem-Dämpfer verstärkt, Theophyllin, Reserpin, Guanethidin, Medikament, das das unabhängig arbeitende Nervensystem anregt (Sympathomimetika) und -lytika.

Anwendungsgebiet

Nicht-infektiöse Bindehautentzündung (Konjunktivitis).

Einnahme während der Schwangerschaft

Nicht anwenden.

Nebenwirkungen

Schlaflosigkeit, Unruhe, Herzrasen (Tachykardie), Blutdruckanstieg, Nausea, Kopfschmerzen, lokale Reaktionen.

Art der Anwendung

Nach Anbruch 4 Wochen verwendbar.

Warnungen

Vorsicht bei Medikament, das das unabhängig arbeitende Nervensystem anregt (Sympathomimetika)-Überempfindlichkeit, Herz- und Gefäßkrankheiten, krankhafte Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie), Tumor des Nebennierenmarkes (Tumor der Nebennierenrinde (Phäochromozytom))en. Bei Trockenheit der Augen (Keratokonjunktivitis sicca) nicht anwenden. Bei Langzeitgabe Gefahr einer Augeninnendruckerhöhung, einer Pupillenerweiterung und einer Steigerung der Durchblutung (reaktiven Hyperämie). Kontaktlinsen frühestens 15 min nach der Anwendung wieder einsetzen.

MONONUM

21243

ZLNUM

17355

Warnhinweise

Vorsicht bei Medikament, das das unabhängig arbeitende Nervensystem anregt (Sympathomimetika)-Überempfindlichkeit, Herz- und Gefäßkrankheiten, krankhafte Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie), Tumor des Nebennierenmarkes (Tumor der Nebennierenrinde (Phäochromozytom))en. Bei Trockenheit der Augen (Keratokonjunktivitis sicca) nicht anwenden. Bei Langzeitgabe Gefahr einer Augeninnendruckerhöhung, einer Pupillenerweiterung und einer Steigerung der Durchblutung (reaktiven Hyperämie). Kontaktlinsen frühestens 15 min nach der Anwendung wieder einsetzen.