Aspirin Complex Heißgetränk 500 mg / 30 mg Granulat 10 Btl.

Lieferbar

PZN: 2444238
Preis: 7,38 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

ASPIRIN® Complex Heißgetränk hat schmerzlindernde, entzündungshemmende, fiebersenkende und nasenschleimhautabschwellende Eigenschaften. Das Granulat wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Schleimhautschwellungen im Bereich der Nase und Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis) mit erkältungsbedingten Schmerzen und Fieber und/oder grippeähnlichen Symptomen - jetzt versandkostenfrei* bestellen und schnupfenfrei durch den Winter mit Ihrer Servus!Apotheke!

Wichtige Hinweise:

Darf Kindern unter 12 Jahren nur über ärztliche Verschreibung gegeben werden.

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind Acetylsalicylsäure (500 mg) und Pseudoephedrin-Hydrochlorid (30 mg). Die sonstigen Bestandteile sind: Saccharose, Hypromellose, Sucralose, Vanillearoma, Aromen Pfefferminz-Menthol-Eukalyptus (enthält Menthol und Cineol).

Produktinformationen

Wirkstoff

Acetylsalicylsäure Pseudoephedrin hydrochlorid

Zusammensetzung

500 mg Wirkstoff Acetylsalicylsäure 30 mg Wirkstoff Pseudoephedrin hydrochlorid H Citronensäure 2 g Hilfstoff Saccharose H Hypromellose H Saccharin H Orangen-Aroma 3.78 mg Hilfstoff Benzylalkohol h Essigsäure h alpha-Tocopherol h Stärke, modifiziert h Maltodextrin

Nicht anwenden bei

Asthmaanfälle, die nach der Schmerzmittel-NSAR-Einnahme (Analgetika-Asthma), Magen/Darm-Geschwüre, Blutungsneigung, schwere Leber-, Nieren-, Herzschäden, Bluthochdruck, schwere koronare Herzkrankheit.

Dosierung

Personen ab 16 Jahren: 1-2 Beutel ev. alle 4-8 Std wiederholen; mittlere Tagesdosis (MTD) 6 Beutel. Bei Personen unter 16 Jahren nicht ohne ärztlichen Rat anwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

ASS: Gegenanzeige: Methotrexat ab 15 mg/Woche. MAO-Hemmer (2 Wochen Abstand). Vorsicht: Methotrexat unter 15 mg/Woche, Gerinnungshemmer, andere NSARs, SSRIs, Digoxin, Harnsäureausscheidung steigernde Mittel (Urikosurika), Antidiabetika, Diuretika, systemische Glukokortikoide (Nebennierenrindehormone) (Kortikoide), ACE-Hemmer, Valproinsäure, Alkohol. Vorsicht bei hoher Salicylat-Dosis: Diuretika, ACE-Hemmer. Abgeschwächt: Blutdrucksenker. Pseudoephrin: andere Sympathomimetika (Verstärkung), Blutdrucksenker (Abschwächung).

Anwendungsgebiet

gleichzeitiger Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis) mit erkältungsbedingten Schmerzen und Fieber und/oder grippeähnlichen Symptomen.

Einnahme während der Schwangerschaft

Gegenanzeige, vor allem im 3. Schwangerschaftdrittel (Trimenon) und in der Stillzeit.

Nebenwirkungen

ASS: Überempfindlichkeit, Magen/Darm (bis Blutungen), erhöhtes Blutungsrisiko, Schwindel, Tinnitus, Nierenschäden. Pseudoephedrin: Blutdruckanstieg, Herzrasen (Tachykardie), Zentrales Nervensystem-Stimulation, Harnverhalt, Haut (akute generalisierte exanthemische Pustulose, AGEP), nichtinfektiöse Entzündung des Darms infolge einer diffusen Durchblutungsstörung (ischämische Kolitis).

Art der Anwendung

Vor der Einnahme in ein Glas Wasser einrühren.

Warnungen

Vorsicht bei Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes, Grüner Star, gutartige Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie). Auf Überempfindlichkeitsreaktionen (Asthma) bzw. Gichtanfälle achten. Erhöhtes Blutungsrisiko möglich. Bei Missbrauch Schmerzmittel-Nierenerkrankung (Analgetika-Nephropathie) möglich. Positive Dopingkontrollen möglich. Verkehrshinweis (besonders bei Alkoholkonsum). Bei Überdosierung schwere Säure/Basen-Störung durch Acetylsalizylsäure bzw. starke sympathomimetische Reaktionen durch Pseudoephedrin.

MONONUM

41856

ZLNUM

124837

Warnhinweise

Vorsicht bei Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes, Grüner Star, gutartige Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie). Auf Überempfindlichkeitsreaktionen (Asthma) bzw. Gichtanfälle achten. Erhöhtes Blutungsrisiko möglich. Bei Missbrauch Schmerzmittel-Nierenerkrankung (Analgetika-Nephropathie) möglich. Positive Dopingkontrollen möglich. Verkehrshinweis (besonders bei Alkoholkonsum). Bei Überdosierung schwere Säure/Basen-Störung durch Acetylsalizylsäure bzw. starke sympathomimetische Reaktionen durch Pseudoephedrin.