Aspro Grippal Brausetabletten ASS + Vitamin C 20 Stk.

Lieferbar

PZN: 4204455
Preis: 8,84 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

ASPRO® Grippal sind Brausetabeletten bei Schmerzen wie Kopfschmerzen, Migräne und Zahnschmerzen, Nerven- und Rheumaschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, fiebrigen Erkältungskrankheiten wie z. B. bei grippalen Infekten, die mit Schmerzen verbunden sein können, Vitamin C gleicht den erhöhten Vitamin C-Bedarf bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten aus– einer von + 45.000 Markenartikeln aus Ihrer Servus!Apotheke!

Wichtige Hinweise:

Darf Kindern unter 12 Jahren nur über ärztliche Verschreibung gegeben werden.

Produktinformationen

Wirkstoff

Acetylsalicylsäure Ascorbinsäure

Zusammensetzung

500 mg Wirkstoff Acetylsalicylsäure Wirkstoff ASS 250 mg Wirkstoff Ascorbinsäure Hilfsstoff Zitronensäure, Anhydrat Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat Hilfsstoff Natrium carbonat Anhydrat Hilfsstoff Natrium dihydrogencitrat Hilfsstoff Natrium citrat 381.14 mg Hilfsstoff Natrium Hilfsstoff Povidon K30 Hilfsstoff Mannitol Hilfsstoff Docusat natrium Hilfsstoff Simeticon Hilfsstoff Natrium cyclamat Hilfsstoff Saccharin natrium Hilfsstoff Zitronen-Aroma 0.52 mg Hilfsstoff Sorbitol

Nicht anwenden bei

Magen-Darm-Geschwüre, Blutschäden, Asthma, schwere Herz-, Leber-, Nierenschäden, Alkoholismus, Kinder und Jugendliche mit Windpocken (Varicellen) oder Grippe (Influenza).

Dosierung

Einzeldosis 1(-2) Brausetabletten,mittlere Tagesdosis (MTD) 6 Brausetabletten. Jugendliche (30-50 kg KG): Einzeldosen ½-1 Brausetablette,mittlere Tagesdosis (MTD) 3 Brausetabletten. Für Kinder nicht geeignet.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Gegenanzeige: Orale Gerinnungshemmer (Antikoagulantien) mit hohen Salizylatdosen, Methotrexat über 15 mg/Woche. Nicht empfohlen: Orale Gerinnungshemmer (Antikoagulantien) mit niedrigen Salizylatdosen, parenterale Gerinnungshemmer, andere nichtsteroidale Antirheumatikum (NSARs), Ticlopidin, Harnsäureausscheidung steigernde Mittel (Urikosurika), Alkohol. Vorsicht: Antidiabetika, harntreibende Mittel (Diuretika), systemische Glukokortikoide (Nebennierenrindehormone) (Kortikoide), ACE-Hemmer und andere Blutdrucksenker, Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Pentoxifyllin, Valproinsäure, Herzglykoside (Stoffe aus bestimmten Pflanzen, die verschiedene Wirkungen auf das Herz ausüben), Schilddrüsenhormone, Sulfonamide, Tetrazykline, Lithium, Aldosteronantagonisten, lokale Magen/Darm-Präparate.

Anwendungsgebiet

Leichte bis mäßig starke Schmerzen, Schmerzen und Fieber bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten.

Einnahme während der Schwangerschaft

Im 3. Schwangerschaftdrittel (Trimenon) Gegenanzeige, sonst möglichst kurz und niedrig dosiert anwenden.

Nebenwirkungen

Blutungen, Zentralnervensystem, Magen/Darm, Überempfindlichkeit, bei Langzeitgabe Nierenschäden.

Art der Anwendung

In Wasser auflösen und vor oder während einer Mahlzeit trinken.

Warnungen

Ohne ärztliche Beratung max. 3-4 Tage einnehmen. Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. Vorsicht bei Schmerzmittelüberempfindlichkeit, Allergien, Bluthochdruck, Mangelernährung, verlängerte Monatsblutungsdauer (Menorrhagien), Zwischenblutungen außerhalb des Menstruationszyklus (Metrorrhagien), Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel. Hinweis auf Reye-Syndrom (Einzelfälle von langdauerndem Erbrechen, Bewusstseinstrübung). Auf Magen-Darm-Blutungen oder Geschwür achten.

MONONUM

53608

ZLNUM

135316

Warnhinweise

Ohne ärztliche Beratung max. 3-4 Tage einnehmen. Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. Vorsicht bei Schmerzmittelüberempfindlichkeit, Allergien, Bluthochdruck, Mangelernährung, verlängerte Monatsblutungsdauer (Menorrhagien), Zwischenblutungen außerhalb des Menstruationszyklus (Metrorrhagien), Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel. Hinweis auf Reye-Syndrom (Einzelfälle von langdauerndem Erbrechen, Bewusstseinstrübung). Auf Magen-Darm-Blutungen oder Geschwür achten.