BoxaGrippal 200 mg/30 mg Filmtabletten 20 Stk.

Lieferbar

PZN: 3931816
Preis: 9,01 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

BoxaGrippal 200 mg/30 mg - Filmtabletten werden angewendet zur symptomatischen Linderung der verstopften Nase begleitet von Kopfschmerzen und/oder Fieber bei grippalen Infekten bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren – jetzt versandkostenfrei* bestellen!

Wichtige Hinweise:

Ohne ärztliche Anordnung nicht über einen längeren Zeitraum oder in höheren als den empfohlenen Konzentrationen bzw. Dosen anwenden.

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind: 1 Filmtablette enthält 200 mg Ibuprofen und 30 mg Pseudoephedrinhydrochlorid. Die sonstigen Bestandteile sind: Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), wasserfreies hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat. Tablettenüberzug: Polyvinylalkohol, Titandioxid (E171), Macrogol 3350, Talkum.

Produktinformationen

Wirkstoff

Ibuprofen Pseudoephedrin hydrochlorid

Zusammensetzung

200 mg Wirkstoff Ibuprofen 30 mg Wirkstoff Pseudoephedrin hydrochlorid T Tablettenkern: 84 mg Hilfsstoff Lactose monohydrat Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline Hilfsstoff Carboxymethylstärke, Natrium Typ A Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdispers, wasserfrei Hilfsstoff Magnesium stearat T Tablettenüberzug: Hilfsstoff Poly(vinylalkohol) Hilfsstoff Titandioxid Hilfsstoff Macrogol 3350 Hilfsstoff Talkum

Nicht anwenden bei

Schmerzmittel-Überempfindlichkeit, peptische Geschwür oder Blutungen, Blutbildungsstörungen, schwere Herz-, Leber-, Nieren-, Blutschäden, schwerer Bluthochdruck, Koronarschwäche, Schlaganfall und Risikofaktoren, Erhöhung des Augeninnendruckes durch eine Behinderung im Abfluss des Kammerwassers (Engwinkelglaukom), Harnretention, Herzinfarkt, Krampfanfälle, Schmetterlingsflechte (Lupus erythematodes).

Dosierung

Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. ╗Personen ab 15 Jahren: Einzeldosen 1 Tablette, bei starken Symptomen Einzeldosen 2 Tabletten, ev. alle 6 Std. wiederholen.mittlere Tagesdosis (MTD) 6 Tabletten. Maximale Anwendungsdauer 5 Tage, bei Jugendlichen 3 Tage.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Gegenanzeige. Medikament, das das Enzym Monoaminoxidase hemmt (MAO-Hemmer) (2 Wochen Abstand), andere Gefäßverengende Mittel (Vasokonstriktoren) (z.B. Phenylpropanolamin, Phenylephrin, Ephedrin), Methylphenidat. Vorsicht: Andere Medikament, das das unabhängig arbeitende Nervensystem anregt (Sympathomimetika), halogenierte Anästhetika, Herzglykoside (Stoffe aus bestimmten Pflanzen, die verschiedene Wirkungen auf das Herz ausüben) (Arrhythmien), Hormone aus der Nebennierenrinde (Kortikosteroide), Thrombozytenaggregationshemmer, niedrig dosierte ASS, andere entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAIDs), Phenytoin, Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Lithium, harntreibende Mittel (Diuretika), ACE-Hemmer, Betablocker, AT II-Antagonisten, Methotrexat, Zidovudin, Antidiabetika, Chinolone, Heparine, Ginkgo biloba.

Anwendungsgebiet

Symptomatisch bei verstopfter Nase und Nebenhöhlen (Rhinosinusitis) mit Erkältungsbeschwerden.

Einnahme während der Schwangerschaft

Gegenanzeige.

Nebenwirkungen

Magen/Darm (ischämische Kolitis), Überempfindlichkeit (Asthma, Hautkrankheit (Dermatosen)), schwere Hautreaktionen. Nebenwirkung der Einzelsubstanzen beachten. Bei Überdosierung Zentralnervensystem-Stimulation oder -Depression.

Art der Anwendung

Unzerkaut zu den Mahlzeiten mit viel Wasser einnehmen.

Warnungen

Vorsicht bei Mischkollagonesen von Bindegewebe in verschiedenen Regionen des Körpers (Kollagenosen), schweren Herzerkrankungen (hohe Dosen vermeiden). Positive Dopingtests möglich. Auf schwere Hautreaktionen, Sehstörungen achten. Maximaldosis nicht überschreiten.

MONONUM

52476

ZLNUM

131668

Warnhinweise

Vorsicht bei Mischkollagonesen von Bindegewebe in verschiedenen Regionen des Körpers (Kollagenosen), schweren Herzerkrankungen (hohe Dosen vermeiden). Positive Dopingtests möglich. Auf schwere Hautreaktionen, Sehstörungen achten. Maximaldosis nicht überschreiten.