Klosterfrau Melissengeist Lösung 155 ml

Lieferbar in 2 bis 3 Werktagen

PZN: 4208341
Preis: 9,52 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Seit fast 200 Jahren werden bei Klosterfrau pharmazeutische Produkte entwickelt, hergestellt und vertrieben. Dabei kann das Unternehmen in Österreich mittlerweile ein sehr attraktives Portfolio von namhaften Marken anbieten. Dieses reicht von bekannten und etablierten Marken, wie nasic® Isländisch Moos Hustensaft®, neo-angin®, Aspro®, Melissengeist® oder Nervenruh® bis hin zu Nischenprodukten für ganz spezielle Indikationen – jetzt alle Produkte von Klosterfrau online bestellen!

Produktinformationen

Zusammensetzung

100 ml Klosterfrau Melissengeist enthalten die ätherischen Öle im alkoholisch-wässrigen Destillat von:

0,536 g Melissenblätter, 0,714 g Alantwurzel, 0,714 g Enzianwurzel, 0,714 g Pomeranzenschale, 0,714 g Angelikawurzel, 0,714 g Ingwerwurzelstock, 0,285 g Gewürznelken, 0,285 g Galgantwurzelstock, 0,321 g Zimtrinde, 0,036 g Zimtblüten, 0,071 g Muskatsamen, 0,071 g Schwarzer Pfeffer, 0,010 g Kardamomen, eingestellt auf 69 mg ätherische Öle / 100 ml.

Das Arzneimittel enthält 79 Vol.-% Alkohol 1 Teelöffel entspricht 5ml

Nicht anwenden bei

- Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil

- Bei Magen- und Darmgeschwüren

- Bei Lebererkrankungen, Alkoholismus, Epilepsie, Hirnschädigungen

- Bei Kindern innerlich nicht anwenden

Dosierung

Falls nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten.

Innerlich: Das Arzneimittel muss vor Einnahme gemäß Dosierungsschema verdünnt werden. 3 x 1 – 2 Teelöffel (3 x 5–10 ml) Klosterfrau Melissengeist verdünnt mit mindestens der doppelten Flüssigkeitsmenge (Wasser, Saft, Tee) nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlung soll mindestens über sieben Tage kontinuierlich erfolgen. Unverdünnt oder bis zur doppelten Menge mit Wasser verdünnt, auf die schmerzenden Stellen auftragen und einreiben. Nur auf gesunder Haut anwenden!

Äußerlich: Eine Begrenzung der Anwendungsdauer ist nicht vorgesehen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Benzodiazepine verstärkt. 2 Std. Abstand zu anderen Arzneimitteln empfohlen.

Anwendungsgebiet

Innerlich:

- Psychovegetative nervöse Störungen wie: nervöse Beschwerden, Spannungs- und Erregungszustände, innere Unruhe, Nervosität, Lampenfieber, Einschlafstörungen, zur Förderung der Schlafbereitschaft, Unruhe vor dem Einschlafen, nervöse Kopfschmerzen, Wetterfühligkeit, Herzbeschwerden ohne organische Ursache, auch in Begleitung von Menstruations- und Wechselbeschwerden.

- Nervöse Magen- und Darmbeschwerden: Unverträglichkeit blähender Speisen mit Völlegefühl, mangelnder Appetit.

- Zur Vorbeugung und als unterstützende Maßnahme bei Beschwerden infolge Erkältung, grippalem Infekt.

Äußerlich:

Muskelkater, Hexenschuss, Nervenschmerzen, Unpässlichkeit und Erschöpfung.

Einnahme während der Schwangerschaft

Nicht anwenden.

Nebenwirkungen

Bei innerlicher Anwendung sind in seltenen Fällen Sodbrennen, Magenbeschwerden, Wärmegefühl. Müdigkeit, Schwindel, allergischen Hautreaktionen (Jucken) und Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen aufgetreten. Diese Nebenwirkungen treten häufig nur zu Therapiebeginn auf und verschwinden bei Einnahme nach den Mahlzeiten. Im Falle allergischer Hautreaktionen ist die Therapie abzusetzen.

Bei äußerlicher Anwendung ist nach häufiger Verwendung mit dem Austrocknen der Haut zu rechnen. Melden Sie bitte jede unerwünschte nicht in der Gebrauchsinformation angeführte Nebenwirkung dem Arzt oder Apotheker.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen und zur Anwendung auf der Haut.

Warnungen

Dieses Arzneimittel enthält 79 % Vol. Alkohol. Bei Beachtung der Dosieranleitung werden bei der Einnahme von 5 ml (1 Teelöffel) ca. 3,1 g Alkohol zugeführt. (Dies führt zu einem Blutalkoholspiegel unterhalb von 0,1 ‰).

Innere Anwendung: Der hohe Alkoholgehalt kann auch bei verdünnter Einnahme auf nüchternen Magen Beschwerden wie Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit und Brechreiz hervorrufen. Klosterfrau Melissengeist soll auf nüchternen Magen nicht eingenommen werden.

Äußerliche Anwendung: Bei Patienten mit bekannten Allergien oder Hautproblemen, so wie bei Betagten und Kindern ist vor Therapiebeginn der Armbeugetest durchzuführen. Dazu wird in der Armbeuge das Arzneimittel aufgetropft, eine Stunde belassen und die Reaktion beobachtet. Im Falle, dass sich Rötung, Blasenbildung oder Jucken einstellt, soll Klosterfrau Melissengeist nicht angewendet werden. Eine versehentliche Benetzung des Auges ist zu vermeiden. Im Falle des Augenkontaktes sofort mit Wasser ca. 10 min. lang spülen. Auf offenen Wunden verursacht der Alkohol ein leichtes Brennen.

Alkohol trocknet die Haut bei häufiger Anwendung aus, eine rückfettende Behandlung wird empfohlen.

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen. Hinweis: nach Einnahme von 10 ml (2 Teelöffel) Klosterfrau Melissengeist wird ein Blutalkoholspiegel von ca. 0,1 ‰ erreicht. Bei Überdosierung der oralen Einnahme ist mit den bekannten Nebenwirkungen von Alkohol zu rechnen. Bei längerer Einwirkung (Umschläge) der äußeren Anwendung können Hautschäden bei unverdünntem Gebrauch auftreten. Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Behandlung nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich. Dies gilt ebenso bei Vorliegen einer Schwangerschaft oder während der Stillperiode.

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

MONONUM

57352

ZLNUM

738448

Warnhinweise

Dieses Arzneimittel enthält 79 % Vol. Alkohol. Bei Beachtung der Dosieranleitung werden bei der Einnahme von 5 ml (1 Teelöffel) ca. 3,1 g Alkohol zugeführt. (Dies führt zu einem Blutalkoholspiegel unterhalb von 0,1 ‰).

Innere Anwendung: Der hohe Alkoholgehalt kann auch bei verdünnter Einnahme auf nüchternen Magen Beschwerden wie Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit und Brechreiz hervorrufen. Klosterfrau Melissengeist soll auf nüchternen Magen nicht eingenommen werden.

Äußerliche Anwendung: Bei Patienten mit bekannten Allergien oder Hautproblemen, so wie bei Betagten und Kindern ist vor Therapiebeginn der Armbeugetest durchzuführen. Dazu wird in der Armbeuge das Arzneimittel aufgetropft, eine Stunde belassen und die Reaktion beobachtet. Im Falle, dass sich Rötung, Blasenbildung oder Jucken einstellt, soll Klosterfrau Melissengeist nicht angewendet werden. Eine versehentliche Benetzung des Auges ist zu vermeiden. Im Falle des Augenkontaktes sofort mit Wasser ca. 10 min. lang spülen. Auf offenen Wunden verursacht der Alkohol ein leichtes Brennen.

Alkohol trocknet die Haut bei häufiger Anwendung aus, eine rückfettende Behandlung wird empfohlen.

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen. Hinweis: nach Einnahme von 10 ml (2 Teelöffel) Klosterfrau Melissengeist wird ein Blutalkoholspiegel von ca. 0,1 ‰ erreicht. Bei Überdosierung der oralen Einnahme ist mit den bekannten Nebenwirkungen von Alkohol zu rechnen. Bei längerer Einwirkung (Umschläge) der äußeren Anwendung können Hautschäden bei unverdünntem Gebrauch auftreten. Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Behandlung nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich. Dies gilt ebenso bei Vorliegen einer Schwangerschaft oder während der Stillperiode.

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.