Dexalgin Dequadex Halspastillen 20 Stk.

Lieferbar

PZN: 3915415
Preis: 5,48 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Die Kwizda-Gruppe ist im Bereich Life Sciences in Industrie und Handel in fhrender Position in Österreich und seinen Nachbarländern tätig. Die Unternehmensbereiche umfassen Pharma, Pharmahandel, Agro sowie Dach- und Dichtungsbahnen. Diese Geschäftsfelder wurden konsequent auf zukunftsorientierte Technologien ausgerichtet – jetzt online bestellen!

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind: Dequaliniumchlorid und Dexpanthenol. 1 dexalgin Dequadex Halspastille enthält 0,45 mg Dequaliniumchlorid und 50 mg Dexpanthenol. Die sonstigen Bestandteile sind: Gummi arabicum (E 414), Maltitollösung (E 965), Sorbitollösung (E 420), Natriumchlorid, Menthol, Anisöl, Acesulfam Kalium (E 950), Paraffin flüssig, gebleichtes Wachs (E 901), gereinigtes Wasser, Farbstoff Erythrosin (E127).

Produktinformationen

Wirkstoff

Dequalinium chlorid Dexpanthenol

Zusammensetzung

0.45 mg Wirkstoff Dequalinium chlorid 50 mg Wirkstoff Dexpanthenol Hilfsstoff Gummi arabicum 799.8 mg Hilfsstoff Maltitol-Lösung 140 mg Hilfsstoff Sorbitlösung 70% Hilfsstoff Natriumchlorid Hilfsstoff Menthol Hilfsstoff Anisöl Hilfsstoff Acesulfam kalium Hilfsstoff Paraffin, flüssiges Hilfsstoff Wachs, gebleichtes Hilfsstoff Wasser, gereinigtes Hilfsstoff Farbstoff Hilfsstoff Erythrosin

Nicht anwenden bei

Asthma.

Dosierung

Mehrmals tgl. 1 Halspastille im Mund zergehen lassen (bis 5 Pastillen pro Tag). Nicht für Kinder unter 4 Jahren.

Anwendungsgebiet

Mund- und Rachenentzündungen.

Einnahme während der Schwangerschaft

Nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeit, Geschmacksreizungen.

Warnungen

Bei Schleimhautschäden nicht anwenden. Schwere Infektionen mit systemischen Antibiotika behandeln.

MONONUM

52188

ZLNUM

131450

Warnhinweise

Bei Schleimhautschäden nicht anwenden. Schwere Infektionen mit systemischen Antibiotika behandeln.
Search engine powered by ElasticSuite