Flurbiangin akut 8,75 mg Lutschtabletten 24 Stk.

Lieferbar

PZN: 4467261
Preis: 5,91 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Die Flurbiangin akut 8,75 mg Lutschtabletten 24 Stk. helfen starke Halsschmerzen zu lindern und bekämpfen schmerhafte Entzündungen der Rachenschleimhaut. Die Lutschtabletten schmecken erfrischend nach Orange und sind zuckerfrei – jetzt online bestellen!

Produktinformationen

Wirkstoff

Flurbiprofen

Zusammensetzung

8.75 mg Wirkstoff Flurbiprofen 2160 mg Hilfsstoff Isomalt 383 mg Hilfsstoff Maltitol Hilfsstoff Sucralose Hilfsstoff Kaliumhydroxid Hilfsstoff Macrogol 300 Hilfsstoff Orangen-Aroma 0.013 mg Hilfsstoff Hydroxyanisol, butyliert Hilfsstoff Blutorangen-Aroma Hilfsstoff Levomenthol Hilfsstoff beta-Carotin

Nicht anwenden bei

Magen/Darm-Geschwüre, -Blutungen oder -Durchbruch (auch anamnestisch); Verkrampfen der Atemmuskulatur (Bronchospasmen), Nasenentzündung (Rhinitis) oder Nesselfieber (Urtikaria) durch Entzündungshemmer, schwere Herz-, Leber- oder Nierenschwäche.

Dosierung

Bei Bedarf alle 3-6 Std. 1 Lutschtablette im Mund zergehen lassen. mittlere Tagesdosis (MTD) 5 Lutschtabletten, max. 3 Tage anwenden. Bei Kindern unter 12 Jahren nicht anwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Nicht empfohlen: Andere nichtsteroidale Antirheumatikum (NSARs), ASS über 75 mg/die. Vorsicht: Gerinnungshemmer, kaliumsparende Arzneimittel, nephrotoxische Substanzen verstärkt; Herzglykoside (Stoffe aus bestimmten Pflanzen, die verschiedene Wirkungen auf das Herz ausüben), Furosemid, Antihypertensiva abgeschwächt, Hormone aus der Nebennierenrinde (Kortikosteroide), Lithium, Methotrexat, Mifepriston, orale Antidiabetika, Phenytoin, Chinolone, Serotonin (serotonerge) enthaltend/reagierend Substanzen, Tacrolimus, Zidovudin.

Anwendungsgebiet

Kurzzeitig bei schmerzhaften Entzündungen der Rachenschleimhaut.

Einnahme während der Schwangerschaft

In den ersten beiden Trimestern strenge Indikationsstellung, im letzten Schwangerschaftdrittel (Trimenon) Gegenanzeige. In der Stillzeit nicht einnehmen. Störungen der weiblichen Fertilität möglich.

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeit, Geschmacksstörungen, Magen/Darm (Blutungen, Geschwür, Durchbrüche), Haut (auch schwerwiegend), Zentralnervensystem (Schmerzmittel-Kopfschmerz), Ödeme, Bluthochdruck, Herzschwäche , Verschlimmerung von infektionsbedingten Entzündungen.

Art der Anwendung

Oral, während des Auflösens im Mund bewegen.

Warnungen

Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. Vorsicht bei Asthma, Bluthochdruck, Herzschwäche , Gerinnungsstörungen, Schmetterlingsflechte (Lupus erythematodes), Mischkollagonesen von Bindegewebe in verschiedenen Regionen des Körpers (Kollagenosen), Magen/Darm-Erkrankungen in der Anamnese. Auf kardiovaskuläre Ereignisse achten. Erhöhtes Nebenwirkungsrisiko bei älteren Patienten beachten. Niere kontrollieren. Verkehrshinweis.

MONONUM

544

ZLNUM

137526

Warnhinweise

Möglichst kurzzeitig und niedrig dosiert anwenden. Vorsicht bei Asthma, Bluthochdruck, Herzschwäche , Gerinnungsstörungen, Schmetterlingsflechte (Lupus erythematodes), Mischkollagonesen von Bindegewebe in verschiedenen Regionen des Körpers (Kollagenosen), Magen/Darm-Erkrankungen in der Anamnese. Auf kardiovaskuläre Ereignisse achten. Erhöhtes Nebenwirkungsrisiko bei älteren Patienten beachten. Niere kontrollieren. Verkehrshinweis.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite