Otrivin Menthol 0,1 % Nasenspray 15 ml

Lieferbar

PZN: 1312144
Preis: 6,83 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Otrivin Menthol 0,1 % Nasenspray wirkt abschwellend auf die Nasenschleimhaut und den angrenzenden Bereich des Rachenraumes. Das ermöglicht bei Schnupfen wieder ein freieres Atmen durch die Nase – jetzt versandkostenfreie* Lieferung nutzen!

Wichtige Hinweise:

Kinder unter 6 Jahren nur mit Rezept

Inhaltsstoffe

Der Wirkstoff ist: Xylometazolinhydrochlorid. 1 ml Lösung enthält 1 mg Xylometazolinhydrochlorid. Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Cineol, Menthol, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat, Natriumchlorid, Natriumedetat-Dihydrat, Sorbitol, Macrogolglycerolhydroxystearat, gereinigtes Wasser

Produktinformationen

Wirkstoff

Xylometazolin hydrochlorid

Zusammensetzung

1 mg Wirkstoff Xylometazolin hydrochlorid 0.07 ml T Sprühstoß: 0.1 mg Hilfsstoff Benzalkonium chlorid Hilfsstoff Cineol Hilfsstoff Menthol Hilfsstoff Natriumdihydrogenphosphat-dihydrat Hilfsstoff Natriummonohydrogenphosphat Dodecahydrat Hilfsstoff Natriumchlorid Hilfsstoff Natrium edetat dihydrat Hilfsstoff Sorbitol 2.5 mg Hilfsstoff Macrogol glycerolhydroxystearat Hilfsstoff Wasser, gereinigtes

Nicht anwenden bei

Trockene Nasenschleimhaut (Rhinitis sicca), chronisch fortschreitende Nasenerkrankung mit zunehmender Rückbildung der Nasenschleimhaut (Rhinitis atrophicans), Status nach Freilegung der harten (äußeren) Hirnhaut, Erhöhung des Augeninnendruckes durch eine Behinderung im Abfluss des Kammerwassers (Engwinkelglaukom), Bronchialasthma.

Dosierung

Personen ab 12 Jahren: 1 (bis max. 3)mal tgl. 1-2 Sprühstöße in jedes Nasenloch.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Antidepressiva, Medikament, das das Enzym Monoaminoxidase hemmt (MAO-Hemmer) verstärkend (14 Tage Abstand). Beta-Blocker (Bronchienverengung (Bronchokonstriktion), Bluthochdruck).

Anwendungsgebiet

Schnupfen, Affektionen der Nasennebenhöhlen.

Einnahme während der Schwangerschaft

Nicht anwenden.

Nebenwirkungen

Lokale Reaktionen, trockene Nasenschleimhaut, Kopfschmerzen, Allergien, selten Herz. Bei Überdosierung Zentralnervensystem-Stimulation, wechselnd mit Zentralnervensystem- und kardiovaskulärer Dämpfung.

Art der Anwendung

Nasal.

Warnungen

Nicht chronisch anwenden (max. 7 Tage, dann mehrtägige Behandlungspause). Vorsicht bei Bluthochdruck, Koronarschwäche, QT-Syndrom, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes, plötzlich starker Bauchschmerzen (Porphyrie), gutartige Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie), Tumor der Nebennierenrinde (Phäochromozytom).

MONONUM

36378

ZLNUM

121923

Warnhinweise

Nicht chronisch anwenden (max. 7 Tage, dann mehrtägige Behandlungspause). Vorsicht bei Bluthochdruck, Koronarschwäche, QT-Syndrom, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes, plötzlich starker Bauchschmerzen (Porphyrie), gutartige Vergrößerung der Prostata (Prostatahypertrophie), Tumor der Nebennierenrinde (Phäochromozytom).
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite