Activir Fieberblasencreme inkl. Pumpdispenser 2 g

Lieferbar

PZN: 3509767
Preis: 6,72 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Activir Fieberblasencreme inkl. Pumpdispenser lindert Juckreiz und Schmerzen bei Fieberblasen im Gesicht. Mit dem Wirkstoff Aciclovir, dem effektiven Virus-Hemmstoff, werden die von Herpes-Viren hervorgerufenen Bläschen abgeheilt - bestellen Sie jetzt einfach und sicher bei Ihrer Servus!Apotheke!

Produktinformationen

Wirkstoff

Aciclovir

Zusammensetzung

50 mg Wirkstoff Aciclovir 400 mg Hilfsstoff Propylenglycol Hilfsstoff Vaselin, weisses Hilfsstoff Paraffin Hilfsstoff Poloxamer 7.5 mg Hilfsstoff Natriumdodecylsulfat 67.5 mg Hilfsstoff Cetylstearylalkohol Hilfsstoff Dimethicone Hilfsstoff Arlacel Hilfsstoff Wasser, gereinigtes

Nicht anwenden bei

Nichtraucher, Gelegenheitsraucher.

Dosierung

5mal täglich in 4stündigen Intervallen auf die befallenen Hautstellen auftragen. Therapiebeginn zum frühestmöglichen Zeitpunkt, Behandlungsdauer 4(-10) Tage.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Adenosin verstärkt.

Anwendungsgebiet

Zur Linderung von Schmerzen und Juckreiz bei Fieberblasen im Gesicht.

Einnahme während der Schwangerschaft

Nutzen/Risiko-Abwägung.

Nebenwirkungen

Vorübergehend Stechen, Brennen, Jucken, Austrocknung, Schuppung der behandelten Hautstelle. Selten Überempfindlichkeit (Hautschwellung (Angioödem)).

Art der Anwendung

Nur auf der Haut (auf den Lippen und auf der Haut rund um die Lippen) auftragen. Vor und nach dem Auftragen der Creme Hände waschen.

Warnungen

Nicht am Auge, bei Läsionen im Mund- bzw. Vaginalbereich oder auf Schleimhäuten anwenden. Nicht als Vorbeugung einsetzen. Bei schwer immunkomprimierten Patienten nicht empfohlen.

ZLNUM

17167

Warnhinweise

Nicht am Auge, bei Läsionen im Mund- bzw. Vaginalbereich oder auf Schleimhäuten anwenden. Nicht als Vorbeugung einsetzen. Bei schwer immunkomprimierten Patienten nicht empfohlen.