Imodium akut 2 mg Schmelztabletten 20 Stk.

Lieferbar

PZN: 3769238
Preis: 11,17 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Imodium wird zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene verwendet, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht – Eines von über 10.000 rezeptfreien Medikamenten aus Ihrer Servus!Apotheke!

Inhaltsstoffe

Der Wirkstoff ist: Loperamidhydrochlorid. Jede Schmelztablette enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid. Die sonstigen Bestandteile sind: Gelatine, Mannitol (Ph. Eur.) (E 421), Aspartam (E 951), Natriumhydrogencarbonat, Pfefferminz-Aroma. Dieses Arzneimittel ist laktose- und glutenfrei.

Produktinformationen

Wirkstoff

Loperamid hydrochlorid

Zusammensetzung

2 mg Wirkstoff Loperamid hydrochlorid Hilfsstoff Gelatine Hilfsstoff Mannitol 0.75 mg Hilfsstoff Aspartam Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat 0.1 mg Hilfsstoff Natrium Hilfsstoff Pfefferminz-Aroma

Nicht anwenden bei

Darmverschluss , giftige, chronische Verstopftheit mit einhergehender Erweiterung des Dickdarms (Megakolon), Durchfälle mit Fieber oder blutigem Stuhl, chronischer entzündlicher Befall des Dickdarms (colitis ulcerosa), durch Antibiotika geschädigte Darmflora, bakterielle Darmentzündungen durch Salmonellen, Shigellen-Bakterien und Campylobacter-Bakterien, chronische Durchfälle.

Dosierung

Erwachsene: Erstdosis 2 Tabletten, dann 1 Tablette nach jedem ungeformten Stuhl.mittlere Tagesdosis (MTD) 4 Tabletten. Jugendliche: Erstdosis 1 Tablette, dann 1 Tablette nach jedem ungeformten Stuhl. mittlere Tagesdosis (MTD) 4 Tabletten; maximal 2 Tage anwenden. Für Kinder nicht geeignet.

Anwendungsgebiet

Symptomatisch bei akuten Durchfall, wenn keine kausale Therapie zur Verfügung steht.

Einnahme während der Schwangerschaft

Nutzen/Risiko-Abschätzung vor allem im ersten Schwangerschaftdrittel (Trimenon), in der Stillzeit nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Magen/Darm (Stuhlverstopfung (Obstipation), Blähungen), Zentralnervensystem, Mundtrockenheit, Hautausschläge, Überempfindlichkeit. Bei Überdosierung QT-Verlängerung, Demaskierung eines Brugada- Syndroms.

Art der Anwendung

Auf die Zunge legen und mit dem Speichel schlucken.

Warnungen

Vorsicht bei Leberschäden, AIDS-Patienten. Elektrolyte und Flüssigkeit substituieren. Verkehrshinweis. Bei Überdosierung QT-Verlängerung, Zentralnervensystem-Depression und paralytischer Darmverschluss, Antidot: Wiederholte Naloxon-Gabe.

MONONUM

48703

ZLNUM

122679

Warnhinweise

Vorsicht bei Leberschäden, AIDS-Patienten. Elektrolyte und Flüssigkeit substituieren. Verkehrshinweis. Bei Überdosierung QT-Verlängerung, Zentralnervensystem-Depression und paralytischer Darmverschluss, Antidot: Wiederholte Naloxon-Gabe.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite