Zymafluor Tabletten 100 Stk. 1 mg

Lieferbar

PZN: 0067352
Preis: 3,11 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Zymafluor Tabletten werden zur Vorbeugung von Karies bei Kindern und Erwachsenen angewendet. Der Zahnschmelz wird gestärkt und die Zähne werden widerstandsfähiger gegen kariesverursachende Bakterien und Säureangriff – jetzt versandkostenfreie* Lieferung nutzen! Bei uns erhalten Sie dieses Produkt in den Varianten 0,25 mg (300 Stück) und 1 mg (100 Stück).

Produktinformationen

Wirkstoff

Natriumfluorid

Zusammensetzung

2.211 mg Wirkstoff Natriumfluorid 1 mg Wirkstoff Fluorid-Ion 36.51 mg Hilfsstoff Sorbitol Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses Hilfsstoff Magnesium stearat Hilfsstoff Eisenoxid gelb

Nicht anwenden bei

Verwendung von fluoridiertem Salz zur Kariesvorbeugung, Fluorgehalt des Trinkwassers über 0,7 mg/l.

Dosierung

Tagesdosis bei weniger als 0,3 mg Fluorid/l Trinkwasser: Bis 2 Jahre 0,25 mg, 3.-5. Lebensjahr 0,5 mg, ab 6. Lebensjahr 1 mg.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Nicht gleichzeitig mit Milch, Milchprodukten oder Antazida geben.

Anwendungsgebiet

Kariesvorbeugung.

Einnahme während der Schwangerschaft

Anwendung möglich.

Nebenwirkungen

Hautausschlag, bei chronischer Überdosierung Zahnfluorose.

Art der Anwendung

Tabletten langsam im Mund zergehen lassen, bei Kleinkindern auch zerkleinert in Wasser (nicht in Milch) bzw. mit einer festen Mahlzeit.

Warnungen

Bei systemischer Anwendung anderer Fluoridsupplemente Zymafluor nicht anwenden. Bei akuter Überdosierung Kalzium oral (z.B. Milch, Kalziumbrausetabletten), bei schweren Vergiftungen stationäre Aufnahme, Aluminiumhydroxid.

MONONUM

23299

ZLNUM

11027

Warnhinweise

Bei systemischer Anwendung anderer Fluoridsupplemente Zymafluor nicht anwenden. Bei akuter Überdosierung Kalzium oral (z.B. Milch, Kalziumbrausetabletten), bei schweren Vergiftungen stationäre Aufnahme, Aluminiumhydroxid.

GEBRAUCHSINFORMATION

Zymafluor 1 mg

Wirkstoff: Natriumfluorid

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Zymafluor 1 mg sind Lutschtabletten zur Kariesvorbeugung
 
Anwendungsgebiete
Zur Vorbeugung gegen Karies.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was müssen Sie vor der Einnahme von Zymafluor 1 mg beachten?

Zymafluor 1 mg darf nicht gegeben werden

- bei bekannter Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Natriumfluorid oder einem der sonstigen Bestandteile
- bei weiterer systemischer Fluorid-Anwendung, z. B. mit Trink-/Mineral-/Tafelwasser und/oder fluoridiertem Speisesalz
- bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation von Zymafluor 1 mg kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Zymafluor 1 mg ist erforderlich
Bei Kindern, die wegen einer angeborenen Stoffwechselstörung eine bilanzierte Diät erhalten, da die Gabe von Fluoridtabletten, je nach Fluoridgehalt der Diät, möglicherweise nicht erforderlich ist. Bei schweren, das Wachstum beeinträchtigenden chronischen Erkrankungen ist über die Fluoridprophylaxe im Einzelfall zu entscheiden. Bei einer zusätzlichen Anwendung von fluoridhaltigen Gelen oder Lacken zur lokalen Fluoridierung ist der Zahnarzt oder Arzt zu befragen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Fluoridzufuhr während der Schwangerschaft ist zwar nicht kontraindiziert, aber für das Gebiß des Kindes wahrscheinlich ohne Nutzen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Keine Beschränkungen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Zymafluor 1 mg

Dieses Arzneimittel ist wegen des Gehaltes an Sorbitol ungeeignet für Patienten mit der selten vorkommenden ererbten Fructose-Unverträglichkeit (hereditäre Fructoseintoleranz).

Wie wird es angewendet?

Wie ist Zymafluor 1 mg einzunehmen?
Nehmen Sie Zymafluor 1 mg immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die Dosierung ist abhängig vom Lebensalter des Kindes und soll unter Berücksichtigung der sonstigen Fluoridaufnahme festgelegt werden. Um sicherzugehen, dass nur eine systemische Form der Fluoridzufuhr zur Anwendung kommt, sollte der Kinderarzt oder der Zahnarzt die Einnahme von fluoridiertem Speisesalz, Fluoridtabletten (einschließlich der täglichen Dosis), fluoridreichem Mineralwasser und den Fluoridgehalt des Trinkwassers bei der Dosierungsempfehlung berücksichtigen. Das folgende Dosierungsschema gibt Richtwerte für eine ergänzende Fluoridzufuhr an. Wenn die Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser mehr als 0,7 mg/l beträgt, ist eine zusätzliche Gabe von Fluoridtabletten nicht erforderlich. Soweit nicht anders verordnet, ist folgende Dosierung regelmäßig einzuhalten, je 1 Tablette bwz Lutschtablette täglich der entsprechenden Stärke:

Fluoridkonzentration im Trinkwasser / Mineralwasser (mg/l)
< 0,3 0,3 - 0,7 > 0,7
Alter (Jahre) Fluorid (mg/Tag)
0 bis <3 0,25
3 bis <6 0,5 0,25  
ab 6 0,5

Art der Anwendung

Die Lutschtabletten sollten langsam gelutscht werden, da die Wirkung in erster Linie durch die lokal höheren Fluoridkonzentrationen zustande kommt. Der beste Anwendungszeitpunkt ist abends nach dem Zähneputzen, da hierbei die hohen Fluoridkonzentrationen an den Zähnen besonders lange erhalten bleiben.

Dauer der Anwendung

Die Anwendung sollte so früh wie möglich begonnen und zumindest während der ersten 12 Lebensjahre konsequent durchgeführt werden. Eine Fortsetzung der Prophylaxe bis in das Erwachsenenalter hinein ist empfehlenswert.
Wenn Sie eine größere Menge Zymafluor 1 mg gegeben haben, als Sie sollten
Akute Überdosierung:
Wenn mehr Tabletten eingenommen wurden, als in der Dosierungsanleitung angegeben, aber keine Sypmtome einer Überdosierung auftreten, kann das Präparat in Abhängigkeit von der eingenommenen Dosis und der Einnahmedauer, bei gleichzeitiger Gabe von calciumreicher Kost (z. B. Milch), für einige Tage abgesetzt werden. Bei akuter Aufnahme sehr hoher Dosen können Magen-Darm-Störungen (z. B. Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, -krämpfe und Diarrhoe), Müdigkeit, Zittern, Krampfanfälle, Atemnot oder Herz-Kreislauf-Symptome auftreten. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an Ihren Arzt.
Chronische Überdosierung:
Bei chronischer Überdosierung von Fluorid in den ersten Lebensjahren kann sich eine Zahnfluorose mit Schmelzdefekten am bleibenden Gebiß und bei sehr erheblicher, langfristiger Überdosierung können sich Störungen des Knochenaufbaus entwickeln. Eine akute oder chronische Überdosierung ist unbedingt zu vermeiden (Vergiftungsgefahr).

Wenn Sie vergessen haben, Zymafluor 1 mg zu geben
Wenden Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge an, sondern führen Sie die Anwendung wie in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.
Wenn Sie die Gabe von Zymafluor 1 mg abbrechen
Eine längerfristige Unterbrechung bzw. vorzeitige Beendigung der Behandlung sollte nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Zahnarzt/Arzt erfolgen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Zymafluor 1 mg mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt geworden.
Bei Einnahme von Zymafluor 1 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Die gleichzeitige Zufuhr von Milch und Milchprodukten vermindert die Aufnahme von Fluorid in den Organismus nicht wesentlich.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Zymafluor 1 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zugrunde gelegt:

Sehr häufig: Mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: Weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: Weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten
Selten: Weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: Weniger als 1 von 10.000 Behandelten
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen
In Einzelfällen sind Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen) berichtet worden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und der Faltschachtel nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Aufbewahrungsbedingungen: Nicht über 30°C lagern. Haltbarkeit nach Anbruch: Zymafluor 1 mg sind nach Anbruch innerhalb von 9 Monaten aufzubrauchen.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Zymafluor® 1 mg Lutschtabletten
Zur Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Zymafluor 1 mg jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.