Kalium Jod G.L.Tabletten 65 mg 10 Stk.

Lieferbar

PZN: 3762992
Preis: 6,37 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Kalium Jod G.L.Tabletten 65 mg sind ein spezielles Arzneimittel zur Einnahme bei Strahlenunfällen mit Freisetzung von radioaktivem Jod. Das Produkt soll jedoch erst nach ausdrücklicher Aufforderung durch die zuständigen Behörden eingenommen werden – jetzt versandkostenfreie* Lieferung nutzen!

Produktinformationen

Wirkstoff

Kaliumiodid

Zusammensetzung

65 mg Wirkstoff Kaliumiodid 50 mg Wirkstoff Iodid Hilfsstoff Maisstärke 80 mg Hilfsstoff Lactose monohydrat Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline Hilfsstoff Butylmethacrylat-Copolymer, basisch Hilfsstoff Magnesium stearat

Nicht anwenden bei

Jodüberempfindlichkeit, krankhafte Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), chronische Hauterkrankung mit Blasen unter der Arm- und Beinhaut (Dermatitis herpetiformis), Gefäßentzündungen der kleinen Blutgefäße (hypokomplementämische Vaskulitis), unbehandelte Schilddrüsenautonomie.

Dosierung

Einnahme erst nach Aufforderung durch die Behörden. Rechtzeitig (möglichst vor Aufnahme des radioaktiven Jods) einnehmen. Meist einmalige Einnahme. Neugeborene (1. Lebensmonat): Einmalig ¼ Tablette. Kleinkinder (Beginn des 2. Lebensmonats bis unter 3 Jahren): ½ Tablette. Kinder (3 bis unter 13 Jahren): 1 Tablette. Personen von 13 bis 40 Jahren, Schwangere und Stillende: 2 Tabletten. Keine Tabletteneinnahme für Personen über 40 Jahre empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Wirksamkeit von Schilddrüsenüberfunktionsmittel (Thyreostatika) vermindert. Hemmung der Jodaufnahme durch Perchlorat oder Thiocyanat.

Anwendungsgebiet

Jodblockade der Schilddrüse bei kerntechnischen Unfällen.

Einnahme während der Schwangerschaft

Anwendung bei Schwangeren und Stillenden auf max. 2 Tage beschränkt. Gegenanzeige bei Schwangeren mit aktiver Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose).

Nebenwirkungen

Reizung der Magenschleimhaut, Erstmanifestation einer Jodallergie, Überfunktion der Schilddrüse, Entzündung der Blutgefäße (Periarteriitis nodosa).

Art der Anwendung

Tabletten schlucken oder in etwas Flüssigkeit lösen. Tabletten sind teilbar.

Warnungen

Hemmung der Schilddrüse (Thyreostatische) Therapie weiter führen. Bei Verdacht auf Schild- drüsenkarzinom Jodgaben vermeiden. Bei Überdosierung vor allem Magen/Darm-Reizung. Antidot bei Jodvergiftung: 1% Natriumthiosulfat.

MONONUM

35821

ZLNUM

700789

Warnhinweise

Hemmung der Schilddrüse (Thyreostatische) Therapie weiter führen. Bei Verdacht auf Schild- drüsenkarzinom Jodgaben vermeiden. Bei Überdosierung vor allem Magen/Darm-Reizung. Antidot bei Jodvergiftung: 1% Natriumthiosulfat.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite