Aspirin Express 500 mg überzogene Tabletten 40 Stk.

Lieferbar

PZN: 4208217
Preis: 8,71 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

ASPIRIN® Express enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure und wirkt schmerzlindernd und fiebersenkend. Aspirin Express wird zur symptomatischen Behandlung von Fieber und/oder leichten bis mäßig starken Schmerzen wie z. B. Kopfschmerzen, grippale Beschwerden, Zahnschmerzen, Muskelschmerzen angewendet – einer von + 45.000 Markenartikeln aus Ihrer Servus!Apotheke!

Wichtige Hinweise:

Darf Kindern unter 12 Jahren nur über ärztliche Verschreibung gegeben werden.

Inhaltsstoffe

Was Aspirin Express enthält: - Der Wirkstoff ist: Acetylsalicylsäure. - Eine überzogene Tablette enthält 500 mg Acetylsalicylsäure. Die sonstigen Bestandteile sind: - Siliciumdioxid, hochdispers; Natriumcarbonat, wasserfrei - Überzug: Carnaubawachs, Hypromellose, Zinkstearat

Produktinformationen

Wirkstoff

Acetylsalicylsäure

Zusammensetzung

500 mg Wirkstoff Acetylsalicylsäure T Tablettenkern: Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses Hilfsstoff Natriumcarbonat, wasserfrei 3.12 mmol Hilfsstoff Natrium 71.7 mg t --> T Überzug: Hilfsstoff Carnaubawachs Hilfsstoff Hypromellose Hilfsstoff Zink stearat

Nicht anwenden bei

Asthma bereits bekannt (Asthmaanamnese), Magen/Darm-Geschwüre, Blutungsneigung, schwere Leber- oder Nierenschäden, schwere Herzschwäche.

Dosierung

Personen ab 16 Jahren: Einzeldosen 1-2 Tabletten; Jugendliche (12-15 Jahre): Einzeldosen 1 Tablette.mittlere Tagesdosis (MTD) 6 Tabletten. Patienten ab 65 Jahren: Einzeldosen 1 Tablette,mittlere Tagesdosis (MTD) 4 Tabletten. Ohne ärztliche Anweisung max. 3-4 Tage einnehmen. Kinder (nur auf ärztliche Verordnung): Tagesdosis 60 mg/kg KG in 4-6 Einzeldosen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Gegenanzeige: Methotrexat ab 15 mg/Woche, orale Gerinnungshemmer (Antikoagulantien) (in Kombination mit hoch dosierten Salizylaten), Anstieg und vermehrte Ausscheidung der Oxalsäure im Urin (Hyperoxalurie). Vorsicht: Andere nichtsteroidale Antiphlogistika, Harnsäureausscheidung steigernde Mittel (Urikosurika), Antidiabetika, Thrombolytika, harntreibende Mittel (Harntreibende Mittel (Diuretika)), systemische Glukokortikoide (Nebennierenrindehormone) (Kortikoide), ACE-Hemmer (abgeschwächt), Valproinsäure, Alkohol.

Anwendungsgebiet

Symptomatisch bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber.

Einnahme während der Schwangerschaft

Im 1. und 2. Schwangerschaftdrittel (Trimenon) Strenge Indikationsstellung (Nutzen/Risiko-Abwägung erforderlich) Im 3. Schwangerschaftdrittel (Trimenon) Gegenanzeige. Bei längerer Anwendung abstillen.

Nebenwirkungen

Magen/Darm (bis Blutungen, Geschwür), Zentralnervensystem, Blutungen, Überempfindlichkeit, Niere, Ödeme, Bluthochdruck, Herzschwäche .

Art der Anwendung

Mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.

Warnungen

Vorsicht bei Geschwüranamnese. Bei gewohnheitsmäßiger Einnahme chronische Nierenerkrankung durch Schmerzmittel verursacht (Analgetika-Nephropathie) möglich. Bei Überdosierung Säure/Basen-Kontrolle, alkalische Ausscheidung von Harn (Diurese).

MONONUM

54101

ZLNUM

135296

Warnhinweise

Vorsicht bei Geschwüranamnese. Bei gewohnheitsmäßiger Einnahme chronische Nierenerkrankung durch Schmerzmittel verursacht (Analgetika-Nephropathie) möglich. Bei Überdosierung Säure/Basen-Kontrolle, alkalische Ausscheidung von Harn (Diurese).
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite