Grippostad C forte Trink-Granulat 12 Stk.

Lieferbar

PZN: 3903464
Preis: 8,80 €  hidden
 hidden

Inkl. Ust. zzgl. Versand


Staffelpreise
Ab 100 Stück

+
-

  • Schnelle & sichere Lieferung
  • 30 Tage Geld-zurück-Versprechen
  • Geprüfter Online-Shop dank Trusted Shops
  • Kauf auf Rechnung für Firmenkunden

Beschreibung

Grippostad® C forte Granulat bietet mit der innovativen 4er-Wirkstoffkombination Paracetamol, Chlorphenamin, Coffein und Ascorbinsäure (Vit. C) schnelle Hilfe bei grippalen Infekten und Erkältungskrankheiten. Paracetamol wirkt schmerzlindernd und fiebersenkend, Chlorphenamin trägt zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei und lindert Reizhusten, Coffein verstärkt die schmerzstillende Wirkung von Paracetamol und Vitamin C unterstützt das Immunsystem - jetzt online bestellen und sich vor Erkältungen schützen!

Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe sind: Paracetamol, Ascorbinsäure (Vitamin C), Coffein und Chlorphenaminhydrogenmaleat. 1 Beutel mit 2,02 g Granulat enthält 400 mg Paracetamol, 300 mg Ascorbinsäure, 50 mg Coffein, 5 mg Chlorphenaminhydrogenmaleat. Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreie Citronensäure (Ph. Eur.), Natriumhydrogencarbonat, Natriumcyclamat, Saccharin- Natrium, Povidon, Riboflavinphosphat-Natrium (Ph.Eur.), Talkum, Zitronenaroma.

Produktinformationen

Wirkstoff

Paracetamol Ascorbinsäure Coffein Chlorphenamin hydrogenmaleat

Zusammensetzung

400 mg Wirkstoff Paracetamol 300 mg Wirkstoff Ascorbinsäure 50 mg Wirkstoff Coffein 5 mg Wirkstoff Chlorphenamin hydrogenmaleat Hilfsstoff Citronensäure, wasserfreie Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat Hilfsstoff Natrium cyclamat Hilfsstoff Saccharin natrium Hilfsstoff Riboflavin natrium phosphat 128 mg Hilfsstoff Natrium Hilfsstoff Povidon Hilfsstoff Talkum Hilfsstoff Zitronen-Aroma

Nicht anwenden bei

Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel, schwere Leber- und Nierenschäden, Erhöhung des Augeninnendruckes durch eine Behinderung im Abfluss des Kammerwassers (Engwinkelglaukom), Vergrößerte Prostata, Tumor der Nebennierenrinde (Phäochromozytom), Alkoholismus, Herzrhythmusstörungen, Magen/Darm-Geschwüre, Nierensteine (Oxalatsteine), Eisenspeicherkrankheiten.

Dosierung

Personen ab 12 Jahren: 3mal tgl. 1 Beutel. Dosierungsintervall mindestens 6 Std. Ohne ärztliche Verordnung max. 3 Tage einnehmen. Nicht für Kinder unter 12 Jahren.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Paracetamol: Probenecid (Paracetamoldosis reduzieren), CYP3A-Induktoren (z.B. Antiepileptika, Rifampicin), Salizylate, Zidovudin (Neutropenie), Chloramphenicol, Metoclopramid, Alkohol (verstärkt lebertoxisch), Nizatidin, Cisaprid. Paracetamol reduziert Verfügbarkeit von Lamotrigin. Labortests. Chlorpheniramin: Zentrales Nervensystem-Dämpfer, Alkohol verstärkt. Coffein: Beruhigungsmittel abgeschwächt. Medikament, das das unabhängig arbeitende Nervensystem anregt (Sympathomimetika), Thyroxin verstärkt Herzschlag (tachykard). Theophyllin, Ephedrin, Cimetidin, Disulfiram, orale Verhütungsmittel, Barbiturate, Nikotin, Gyrasehemmer, Ergotamin. Ascorbinsäure: Deferoxamin, orale Verhütungsmittel, Fluphenazin, Indomethacin, Vitamin B12, Al-hältige Antazida, Cumarine, Salizylate.

Anwendungsgebiet

Symptomatisch bei einfachen Erkältungskrankheiten.

Einnahme während der Schwangerschaft

Gegenanzeige.

Nebenwirkungen

Blutbild, Allergien, Asthmaanfälle, die nach der Schmerzmittel-NSAR-Einnahme (Analgetika-Asthma), Haut (auch schwere Reaktionen), Leber, Magen/Darm, in hohen Dosen/ chronischem Gebrauch schwere Leber- und Nierenschäden. Nebenwirkung der Einzelsubstanzen beachten.

Art der Anwendung

Beutelinhalt in einem Glas Trinkwasser auflösen und trinken.

Warnungen

Vorsicht bei Nieren-, Leberschäden, Gilbert-Meulengracht-Syndrom. Nierensteine (Oxalatsteine), Eisenspeicherkrankheiten, Verluss des Magenpförtnermuskels (Pylorus) oder des Blasenhalses, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Angststörungen. Verkehrshinweis. Bei Überdosierung Paracetamol-Antidot N-Acetylcystein i.v. binnen 10 (bis 48) Stunden.

MONONUM

51405

ZLNUM

130959

Warnhinweise

Vorsicht bei Nieren-, Leberschäden, Gilbert-Meulengracht-Syndrom. Nierensteine (Oxalatsteine), Eisenspeicherkrankheiten, Verluss des Magenpförtnermuskels (Pylorus) oder des Blasenhalses, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Angststörungen. Verkehrshinweis. Bei Überdosierung Paracetamol-Antidot N-Acetylcystein i.v. binnen 10 (bis 48) Stunden.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 3-mal täglich im Abstand von mindestens 6 Stunden den Inhalt eines Beutels ein.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion: Bei Patienten mit Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen sowie einer angeborenen Erkrankung mit Gelbsucht („Gilbert-Syndrom“ oder „Meulengracht-Krankheit“) muss die Dosis vermindert bzw. das Dosisintervall verlängert werden. Bitte sprechen Sie diesbezüglich mit Ihrem Arzt.

Bei schwerer Einschränkung der Leber- und / oder Nierenfunktion dürfen Sie Grippostad C forte nicht einnehmen (siehe unter 2. Grip- postad C forte darf nicht eingenommen werden).

Ältere Patienten (ab 65 Jahren): Es ist keine spezielle Dosisanpassung auf Grund des Alters erforder- lich. Im Fall von Untergewicht und / oder Organfunktionsstörungen bitte entsprechende Hinweise beachten.

Art und Dauer der Anwendung: Zum Einnehmen nach Auflösen.

Geben Sie bitte den Inhalt eines Beutels in ein Glas Wasser. Das Gra- nulat löst sich ohne Umrühren nach etwa einer Minute auf. Trinken Sie anschließend den Inhalt des Glases vollständig aus.

Die Anwendungsdauer soll auf die Erkrankungsdauer beschränkt werden.
Grippostad C forte dürfen Sie ohne ärztliche Konsultation nicht län- ger als 3 Tage einnehmen, falls die Beschwerden länger als 3 Tage anhalten, muss ein Arzt aufgesucht werden.